Nr. 15: Migration und interreligiöser Dialog

Wann: 13.30 – 15 Uhr und 15.30 – 17 Uhr (wird zweimal angeboten)
Wo: Infos zu den Räumen/Standorten und Last-Minute-Einschreiben im KGH Johannes.

Beschreibung:
Im Workshop werden „Best practices“ im interreligiösen Dialog aus Luzern und St. Gallen vorgestellt, so z.B. die Erfahrung vom Einrichten einer Hindubeisetzungsstätte an der Reuss in Luzern oder ein regelmässiges interreligiöses Gebet für den Frieden in St. Gallen. Platz wird ausserdem sein für den wechselseitigen Erfahrungsaustausch und das Berichten von anderen Praxisbeispielen aller Teilnehmenden. Hintergrund ist dabei die Erfahrung, dass für Migrantinnen und Migranten, die in die Schweiz kommen und unter uns leben, der persönliche Glaube eine wichtige Kraftquelle ist. Der interreligiöse Dialog bietet deswegen die Möglichkeit, die Ressourcen von Migrantinnen und Migranten besonders im Bereich des Glaubens zu entdecken und auch als Integrationskraft zu fördern.

Referent_innen:
Nicola Neider, Bereichsleiterin Migration/Integration
Pastoralraum Luzern
Birke Horváth-Müller, Pfarrerin Ökumenische Gemeinde Halden, St. Gallen
Charlie Wenk, pens. Gemeindeleiter Ökumenische Gemeinde Halden, St. Gallen